Mehr Reichweite mit YouTube erzielen

Mehr als 4 Milliarden Videos werden über YouTube täglich abgerufen. Dabei sind circa 165 Mio. Besucher auf der Video-Plattform jeden Monat unterwegs. Diese Zahlen machen YouTube zu einem attraktiven Medium für die Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen. Während die meisten Marketer inzwischen die Wichtigkeit dieses Kommunikationskanals erkannt haben, gibt es immer noch viele Optimierungsmöglichkeiten innerhalb des eigenen Video-Kanals.

Sich auf YouTube darstellen

Auf YouTube, wie auch auf den anderen Social-Media-Plattformen, ist es wichtig den eigenen Brand entsprechend zu präsentieren und in Szene zu setzen.
Ein passendes YouTube-Profilbild und Hintergrundbild sind hierbei ausschlaggebend. Das Logo sowie die Promo-Bilder sorgen dafür, dass die Zuschauer den Kanal wiedererkennen. Der Wiedererkennungswert garantiert wiederum eine stärkere Bindung an die Videoinhalte des Kanals.

Sehr empfehlenswert ist ein Kanaltrailer. Der Trailer gibt einen ersten Eindruck über den Kanal selber und hilft den Nutzern zu verstehen, was an dem Kanal für sie besonders interessant sein könnte. Zusätzlich können mit dieser Funktion neue Videos oder Videos, mit denen stark interagiert wird, auf der Kanalstartseite „gepinnt“ werden.

Der richtige Umgang mit Videoinhalten

Ein gutes Video allein reicht meist nicht aus, um viele Interaktionen hervorzurufen. Dazu braucht es auch einen passenden Titel und eine informative Beschreibung. Daher ist es wichtig, sich über die zu verwendenden Keywords Gedanken zu machen. Eine umfangreiche Keyword-Recherche, mithilfe von Tools extra für das Videoformat, kann hier durchaus nützlich sein.
Allerdings sollte man darauf achten, dass die Überschrift aussagekräftig ist und sich nicht nur durch eine Aneinanderreihung von Wörtern auszeichnet. Das erhöht nicht nur die Anzahl der Klicks, sondern sorgt auch für zufriedene User.

Die Beschreibung sollte mit weiterführenden Informationen angereichert werden. Und das am besten so kurz wie möglich und so lang wie nötig. Zudem sind Verlinkungen gern gesehen – ob nun innerhalb von YouTube oder aber außerhalb des Netzwerkes.
Wenn man externe Links beim Video einsetzen möchte, sollten diese unbedingt in den ersten zwei Zeilen platziert werden. Denn die Beschreibung unterhalb des Videos blendet nur die ersten zwei Zeilen ein.

Ganz wichtig für ein gut rankendes Video sind die Tags. Über Tags steuert YouTube, welche Videos als relevant zu oder ähnlich dem zuletzt gesehenen Video sind. Das sichert also die Sichtbarkeit und Auffindbarkeit der eigenen Videos.
Zusätzlich ist es mit den Formatierungs-Tags möglich, die Darstellung und das Format des Videos anzupassen. So kann ganz einfach bestimmt werden in welcher Qualität das Video angezeigt werden soll oder welche Skalierung gewünscht ist. Ganz wichtig ist es dabei, dass das Video in einer hohen Qualität zur Verfügung gestellt wird. Denn heute gehört es zum Standard, dass Videos in einer hohen HD-Qualität abspielbar sind. Nicht nur die Nutzer freuen sich darüber, es wirkt sich zudem positiv auf das Ranking aus.

Vermarktungsmöglichkeiten auf YouTube

Eine hohe Reichweite, viele Abonnenten und Interaktionen sind wohl die Ziele, die von den meisten YouTube-Kanälen angesteuert werden. Um das zu erreichen sollte man etwas Geduld mitbringen. Da es inzwischen unzählige Kanäle gibt, muss sich der eigene erst einmal profilieren.

Natürlich sind hier besonders die qualitativ hochwertigen und informativen Videos wichtig, sondern auch wie diese miteinander verbunden sind. Playlisten, Videoreihen oder besondere Formate sorgen sowohl für eine stärkere Nutzerbindung, als auch für mehr Interaktion und eine konstante Zuschauerrate. Zusätzlich kann mit einer Kooperation mit anderen YouTube-Kanälen auf sich aufmerksam gemacht werden.

Fazit

Videos sollten zu jeder guten Marketing-Strategie gehören. Denn sie bieten nicht nur ein interessantes Format, richtig eingesetzt können sie die Reichweite steigern und für eine höhere Resonanz sorgen. Bedenken sollte man aber dabei, dass nicht jedes Video zu einem echten Durchstarter wird. Denn pro Minute werden inzwischen 100 Stunden Videomaterial hochgeladen.