Speaking loud

eingetragen in: Digital Strategie | 0

Heutzutage kann fast jeder, jederzeit, überall seine Meinung öffentlich kommunizieren. Besonders signifikant ist das für Empfehlungen von oder Kritik an Produkten und Dienstleistungen. Verwunderlich ist es daher nicht, dass die Bedeutung von Rezensionen und Bewertungen kontinuierlich zunehmen. Ob dabei nun online oder offline, Word of Mouth (WoM) ist wichtiger als je zuvor.

Für welche Branchen online oder offline WoM wichtig ist und in welchem Verhältnis sie zueinander stehen, zeigt die Studie „German Digitalization Consumer Report 2014″ der Universität Münster in Zusammenarbeit mit Roland Berger auf.

Besonders wichtig ist online WoM für solche Bereiche wie Haushalts- und Freizeitelektronik, öffentliche Dienstleistungen und Online-Verkäufer. Für kleine Unternehmen sowie für Restaurants und Bars ist dagegen offline WoM deutlich signifikanter als z.B. Online-Bewertungen. Nicht weniger interessant ist die Rolle des Mikrobloggings. Darunter wird eine Form des Bloggings verstanden, bei der User kurze Textnachrichten online veröffentlichen. Für bestimmte Branchen ist dieses Mikroblogging sogar bedeutender als das online WoM. Dies gilt unter anderem für Lebensmittelgeschäfte und Freizeitservices.

Die Studie zeigt, dass sowohl online als auch offline WoM bedeutend für ein Unternehmen, dessen Produkte und Dienstleistungen sein kann. Wer hier die richtige Balance findet, hat mit WoM ein starkes Marketinginstrument in der Hand.