1-2-do.com als Vorbild für das Community Management von Baumärkten

1-2-do.com als Vorbild für das Community Management von Baumärkten

1-2-do-logo

Der Bereich DIY ist in Deutschland hoch emotional besetzt. Dies findet im Netz und insbesondere im Social Web einen neuen und dankbaren Nährboden.

Denn beim Heimwerken geht es nicht nur ums Bauen, Nachbauen und Informieren, sondern um Selbstdarstellung – Mein Haus, Mein Garten, Mein Hobby. Genau hier müssen Heimwerker Marken, Baumärkte und Fachgeschäfte ansetzen. Denn DIY ist mehr als nur Mittel zum Zweck.

So haben insbesondere Marken aus diesem Bereich die Chance, aus der einseitigen Kommunikation in eine wirkliche Interaktion – also zweiseitig – mit der eigenen Zielgruppe zu treten.

Das gilt natürlich genauso für Communities jenseits von Facebook. 1-2-do.com, die Heimwerker-Community von Bosch, wird bereits seit 2010 von ONEHUNDRED.DIGITAL UND AZIOBIT betreut. In einem Blog-Artikel von futurebiz wird 1-2-do.com als positives Beispiel für eine gelungene Community aus dem Bereich DIY erwähnt. Das freut uns sehr, vielen Dank!

Das gerade erschienene Whitepaper zum Thema Baumärkte auf Facebook (siehe unten) belegt, definiert sich insbesondere für den DIY-Bereich der Erfolg nicht durch die Anzahl der Fans einer Facebook-Fanseite, sondern durch deren Interaktion.

Wichtig ist ein ausgewogenes Verhältnis dieser Faktoren. Zentral für die Content-Strategie sind daher folgende Überlegungen:

1. Informationen: Welche Informationen bieten unseren Mitgliedern einen wirklichen Mehrwert (HowTo‘s, Produkttests, Wissensartikel)? Diese werden aufbereitet und in regelmäßigen Abständen veröffentlicht.

2. Interaktion:  Der Umgang mit der Community muss auf Augenhöhe stattfinden. Kritische Kommentare werden genauso wie positive Kommentare behandelt.

3. Emotion: DIY ist emotional. Vorstellung eigener Projekte (User) ermöglicht Emotion durch Selbstdarstellung und Austausch.

All diese Faktoren zahlen am Ende des Tages auf das Markenimage ein. Eine gute und vor allem langfristige Strategie im Bereich Community Management ist daher unabdingbar und maßgeblich für ein erfolgreiches Kundenbindungsmanagement im Social Web.

Bitte hinterlasse eine Antwort